1 100_4222 blue-flower falkenhorst_1967 maple raindrops slideshow-100_4177 slideshow-100_6119 slideshow-100_7135 slideshow-Blick-Panoramaweg-zum-Schneeberg-Sattelberg slideshow-Blick-zum-Luchberg slideshow-Erzgebirgsbaude_1960er slideshow-Waldidylle_postkarte slideshow-am-hang slideshow-amhang55 slideshow-blick-nach-oberbaerenburg slideshow-blick-panoramaweg-festung-knigstein-lilienstein slideshow-falkenhorstaussen1 slideshow-ferienhaus slideshow-hirschsprungerweg slideshow-tannenhof slideshow-uhl slideshow-winter-2021- slideshow-winter-2021-abends walden-pond windows

Allgemein

Die Tourist-Info Altenberg hatte die Idee zu einem Fotowettbewerb, bei dem die schönsten Bilder dieses Winters aus der Altenberger Region gekürt werden können.

In 5 Kategorien können bei Facebook nun die schönsten Fotos bewertet werden: die "Bergblicke", "Landschaftsimpressionen", "Loipen", "Stadtansichten" und "Sonstiges". Zarte Eiskristalle, Schneeschuhwanderungen über unberührte Felder, Schneemännerfamilien, ein abendlich erleuchtetes Lauenstein oder die Weißeritztalbahn unter einer riesigen Dampffahne - kein Zweifel, dieser Winter im Osterzgebirge war äußerst fotogen. Natürlich sind auch ein paar schöne Fotos von Waldidylle dabei.

 

Noch bis zum 14. März kann jeder auf der Facebook-Seite "Urlaubsregion Altenberg" die Einsendungen anschauen. Zum Glück ist es möglich, mehrere Likes zu vergeben - sonst wäre das Auswählen eine schwere Aufgabe.

Noch mehr schöne Fotos dieses Winters aus Waldidylle und Umgebung gibt es unter Winter 2021

 

Wir sind Welterbe!

Naja, jedenfalls ist die Montanlandschaft Altenberg-Zinnwald Bestandteil der "Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří", die am 06. Juli 2019 von der UNESCO als Welterbe anerkannt worden ist! Wer also die neuen Welterbe-Stätten besuchen möchte, ist auch in Waldidylle herzlich willkommen! Von hier aus kann man die Zeugnisse des Bergbaus im Erzgebirge bequem erkunden: Die Montanlandschaft Altenberg ist in unmittelbarer Nachbarschaft, der Verwaltungssitz Lauenstein nicht weit entfernt, und die Zeugnisse des Silberbergbaus in Dippoldiswalde ebenso leicht zu erreichen wie die tschechischen Bestandteile der Welterbe-Region. Weitere Informationen zur Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří finden Sie hier.

Montanlandschaft Altenberg, zu sehen ist die untertägige Ländergrenze zu Tschechien in Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald,
Foto: Jens Kugler

Foto: Von R.D. - Rolf-Dresden - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0

Übrigens: In der Chronik von Waldidylle steht über die Anfänge des Ortes zu Beginn des 20. Jahrhunderts: " Ein entscheidender Impuls ging von der Inbetriebnahme der Kleinbahn Hainsberg - Schmiedeberg 1882 aus, welche 1883 bis nach Kipsdorf erweitert wurde, sowie vom Bau der Müglitztalbahn 1890. Mit diesen neuen Verkehrsmitteln gelangten Tausende Sommerfrischler in die kleinen Erzgebirgsorte und der Fremdenverkehr nahm einen raschen Aufschwung. Auch unser Ort entstand im Zuge dieser Entwicklung und ist neben Tal Kipsdorf die jüngste Siedlung des Osterzgebirge."

Seit Mitte Juni 2017 ist es wieder so weit: Die Kleinbahn fährt wieder bis Kipsdorf! Zeit, ein neues altes Kapitel der Sommerfrische in Waldidylle wieder aufzuschlagen! Von Kipsdorf nach Waldidylle sind es etwa 5 km über Oberbärenburg. Eine schöne Wanderung mit Mittagessen in Oberbärenburg (da in Waldidylle ja z. Zt. keine Gaststätte geöffnet hat)

 

 

Die Reparatur der Wegebeleuchtung ist nicht billig. Und Altenberg hat noch andere Aufgaben zu stemmen.

Der Querweg zwischen den Altenbergern Ortsteilen Waldidylle und Oberbärenburg bleibt vorerst unbeleuchtet. Darüber informierte Altenbergs Bürgermeister Thomas Kirsten (Freie Wähler) in der jüngsten Stadtratssitzung. Grund seien die hohen Kosten für die Reparatur der vorhandenen Anlage. Diese würde nach einer Berechnung der Stadt rund 70.000 Euro kosten. Das sei momentan nicht drin, so der Rathauschef.

Winterimpressionen Januar 2017

Joomla templates by a4joomla